Interstellar

Am 6. November 2014 lief der neue Film von Christopher Nolan an: "Interstellar"

Warum der Film für mich interessant ist?
Bei der Produktion arbeitete Nolan mit dem Astrophysiker Kip Stephen Thorne zusammen. Das auf der Leinwand dargestellte Schwarze Loch entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand. Nie zuvor wurden die endlosen Berechnungen visualisiert. Welchen Einfluss wird wohl "Interstellar" auf die zukünftige Forschung haben?

Bericht von wired

Auch die Menschen von den TED-Talks betonen die wissenschaftlichkeit des Films. Doch wie unterscheidet man die wissenschaftlichen Fakten von den Produkten der Fantasie? Natürlich ist klar, dass es unmöglich ist zu überleben, wenn man in ein schwarzes Loch gesaugt wird. Aber das allein genügt bereits, dass man sich der Exaktheit der Darstellung nicht sicher sein kann.

Wie problematisch es ist, Wissenschaft in einem künstlerischen Werk zu integrieren zeigt Alasdair Richmond. Er bohrt in den offenen Wunden der "hard sci-fi" und legt die wissenschaftlichen Ungenauigkeiten von Interstellar frei. Link

Und noch ein Interview von hinter den Kulissen bei wired.