"Science Vs. Music" without Science

Nigel Stanford nutz physikalische Effekte um sein Musikvideo zu illustrieren. Aber worin unterscheiden sich diese Effekte von dem sinnlichen Eindruck eines Tanzes oder den Klang eines Tons? Was macht diese Visualisierungen zu etwas wissenschaftlichen? Die Verwendung dieser Übersetzungstechniken von Klang in Form sind nichts anderes als Farbe, die ein Maler auf eine Leinwand aufträgt. Die Effekte selbst haben keinen Wissensgewinn zur Folge und sind seit hundert oder noch mehr Jahren in der Wissenschaft bekannt. Gegenüber der Unwissenheit der Rezipienten von diesen Effekten hat zwar einen Wissenszuwachs zur Folge, dies trifft aber auch auf die Musik zu. Die Tonfolgen sind ebenso unbekannt, werden aber nicht als wissenschaftlich klassifiziert.
Also, wo steckt die Wissenschaft in diesem Video?